Hier werde ich erledigte bzw. anstehende Um- und Einbauten, Reparaturen sowie Anschaffungen und so weiter beschreiben. Es sind Komponenten und Arbeiten die nach unseren Vorstellungen notwendig und sinnvoll waren. Ob der geneigte Leser das so sieht bleibt Ihm selber überlassen.

 

Folgende Änderungen bzw. Arbeiten sind hier aufgeführt:

 

28.08.2015   Kauf einer klappbare Alu-Gangway

20.10.2015   Lieferung einer verstellbaren Gangway Halterung

03.11.2015   Umbau der Beleuchtung innen von Halogen auf LED

12.11.2015   Installation der Gangway Halterung 

22.11.2015   Bestellung Sonnen- und Wind Abschottung incl. neuer Polsterbezüge 

21.03.2016   Teillieferung der Abschottung

11.04.2016   Teak Deck Sanierung

25.04.2016   Halterung für Beiboot Motor an Bord

10.05.2016   Seitentüre Abschottung

23.05.2016   Kauf eines Delta Bay 275 Hypalon-Rib Beibootes inclusive Mercury 8 PS Außenborder.

26.05.2016   Lieferung Abschottungen und Polsterbezüge 

26.05.2016   Ankertausch, M-Anker gegen Delta Anker sowie 110 m 10mm Kette

29.08.2016   Selenoid Box Lofrans defekt und Austausch Diodenverteiler

30.08.2016   Einbau Sterling Pro Split R PSRT134

01.11.2016   DVB-S Anschluss aussen am Schiff im Heck

15.11.2016   Toiletten Aktivitäten, Beseitigung der Fäkal Gerüche

15.02.2017   Änderung an der Anker Aufnahme am Bug

16.02.2017   Installation einer Hebevorrichtung für den Beiboot Motor

08.03.2017   Reparatur von unserem vorderen Bimini

19.03.2017   Austausch der beiden Fahrrad Ketten an unseren Klapp Rädern

03.05.2017   Umbau der Zwangs Entwässerung am RIB

04.05.2017   Einbau Lofrans Anker Remote Control mit Kettenzählwerk

08.05.2017   Unterwasserschiff neu streichen

10.05.2017   Einbau neues Einlassventil für die Motorkühlung

30.05.2017   Einbau einer eigenständig ladbaren Batterie nur für UKW

01.07.2017   Anpassung der Stromversorgung der Savarna

01.07.2017   Fertigstellung der Solar Paneel Installation

05.07.2017   Never Ending Story, Toiletten Reparatur die x-te.....

05.07.2017   Never Ending Story, Toiletten Reparatur die x-te.....

21.08.2017   Shit, Gästetoilette undicht

10.09.2017   Reparatur vom hinteren Bimini

01.10.2017   Auspuff, nasser Auslass am Motor undicht

05.10.2017   Batteriebank, 4 x 200 AH, lassen sich alle laden, aber nach einem Tag leer

04.12.2017    Warmwasser Bereiter KUUMA defekt

08.01.2018    2 Prasolux Davids für unser Beiboot

01.02.2018    Internet via WiFi sowie Mobile (3G, 4G und LTE) für alle Geräte an Bord

01.04.2018    Batterie Ladeprobleme beim Kombi Ladegeraet – Inverter mit dem Sterling Alternator Distrib. System

06.05.2018    Einbau der Studer Ladetemperatur Überwachung

11.05.2018    Heckstrahlruder defekt

16.05.2018    Sterling PRT 134 Laderegler defekt

21.05.2018    Einbau eines 2ten permanentem Feststoff- und Kohlefilters

30.05.2018    Fäkalien Tankanzeige spielt verrückt

27.07.2018    Anpassungen an unserem RIB 

25.08.2018    Vergaser bzw Benzinpumpe vom Mercury 8 PS am RIB spielen verrückt

27.08.2018    RCC-03 Studer Fernbedienung vom VARIO TRACK ausgestiegen. Hitze??

28.08.2018    Sterling 30 A Zinksaver eingebaut

01.10.2018    Ausschalten der Minusseite von allen Batterien

15.10.2018    Auswassern in der Cleopatra Marina und Winterlager

19.02.2019    Rückkehr zum Boot

02.05.2019    Einwassern in der Cleopatra Marina

02.05.2019    Wasser im Schiff:     Logge defekt

03.05.2019    Wasser im Schiff:     Shaft Seal undicht

10.05.2019    Umbau der Carlingswitche am unteren Steuerstand

01.08.2019    Austausch vom Fäkalien Tankgeber

15.08.2019    Austausch der Fäkalien Pumpen und Reparatur der Pumpen

27.08.2019    Anpassung der Heißwasser Versorgung

28.08.2019    Nachnähen aller Nähte vom kompletten Bimini

10.09.2019    Reparatur Shaft Seal, Propellerwelle

15.09.2019    Einbau hydraul. Autopilot Raymarine

29.10.2019    Neue 2te Aufnahme für die vorhandene Gangway

 

 

Dies soll kein Technik Nachschlagewerk oder dergleichen werden, sondern dient einzig und alleine der Information. Wobei jeder sich hier aus den gemachten Erfahrungen bedienen kann. Ich hab von der Arbeit soweit möglich ein oder mehrere Fotos gemacht an denen man alles notwendige erkennen kann. Ansonsten gebe ich gerne darüber hinaus gehende Informationen zu den beschriebenen Punkten weiter.

 

 



 

28.08.2015

Im Hafen Sozopol an der Schwarzmeer Küste konnte ich eine klappbare Alu-Gangway zu einem sehr guten Kurs erstehen. Die Inhaberin hatte Geburtstag und meine Gratulation führte dann zu einer weiteren Senkung des Preises. Wobei, es fehlte die Aufnahme Buchse für die Halterung. Ich werde mir da wohl etwas ausdenken müssen. Ist ja eigentlich nur eine kleine Buchse...

 

20.10.2015

Lieferung einer verstellbaren Gangway Halterung durch Mustafa. In der YAT Marina in Marmaris bin ich ich mit meiner Skizze hausieren gegangen um mir solch ein Teil bauen zu lassen. Eben dieser Mustafa, ein Albanischer Türke, sprach übrigens ein sehr gutes Deutsch, was auch die Kommunikation sehr erleichterte, machte mir dann ein Angebot, alles so wie gewünscht herzustellen bzw. herstellen zu lassen.

 

03.11.2015

Umbau der gesamten Beleuchtung innen von Halogen auf LED. Es betraf jede Birne auf dem gesamten Boot, einschließlich: Plicht-, Unterflur-, Schrank- und indirekter Beleuchtung unter den Kojen. Zum Einsatz kam nur ein Typ, ein dimmbares Digitales Modul Made in Türkei von 2,5 Watt je Modul sowie 2 Unterbau Digital Leuchten mit 6 Watt je Leiste

 

12.11.2015

Die Herstellung der einzelnen Komponenten für die Gangway Halterung wurden pass genau und sehr gut ausgeführt. Nach dem Einbau bin ich jetzt in der Lage, einen 1 Meter Höhenunterschied bei waagerecht liegender Gangway auszugleichen. Zusätzlich bei schräg stehender Gangway kann ich 2 m überbrücken...

 

22.11.2015

Nach reiflicher Überlegung und der Ermittlung von einem kompetenten Lieferanten haben wir uns entschlossen einen mobilen Sonnenschutz an allen Fenstern am Außensteuerstand anfertigen zu lassen. Zusätzlich ließen wir uns für die Plicht Sitze draußen neue Polster Bezüge anfertigen. Unsere Wahl fiel auf die Firma Lantana, die uns bei der Beratung, der Auswahl der benötigten Materialien und der Preisgestaltung am besten gefiel. Also Handschlag, Skizze von uns und Ausmessen durch die Firma mit der Bitte um Fertigstellung für April/Mai 2016....

 

21.03.2016

Teil Lieferung der Abschattung und Anbau der notwendigen Klipse durch die Firma Lantana. Wir haben aber zusätzlich noch eine Seiten Tür Abschattung bestellt mit Lieferung dieser und den restlichen Abschattungen für Mitte Mai.

 

11.04.2016

Teak Deck, komplette Sanierung durch die Firma Ali Dogan aus Marmaris. Zuerst die Badeplattform und dann noch das gesamte Lauf Deck mit in Auftrag gegeben.

 

25.04.2016

Halterung für den Beiboot Motor aus Standard Komponenten im Bereich der Badeplattform angebaut.

 

10.05.2016

Herstellung einer Seiten Tür Abschattung aus dem identischen Material wie die anderen Abschattungen. Kontrolle vor Ort am Boot ob die Maße ok sind.

 

23.05.2016

Kauf eines Delta Bay 275 Hypalon-Rib Beibootes inclusive Mercury 8 PS Außenborder.

 

26.05.2016

Lieferung der bestellten Abschattungen für den oberen Steuerstand komplett.

Im Steuerstand Bereich über dem vorhandenen Wetter Zelt, abnehmbar und von außen an allen Fenstern mit Reisverschluss und neu angebrachten Verschlüssen (in die vorhandenen Bohrungen) angebracht.

Im Plichtbereich wurde die Abschattung von innen angebracht. Aber auch hier abnehmbar mit Reisverschluss an allen Fenstern und Türen.

Für die Seitentüre im unteren Steuerstand eine Abschattung an die dortigen Gegebenheiten angepasste Abschattung geliefert. Ebenso für beide Sitzbänke (inclusive der Armlehnen) in der Plicht abnehmbare Schonbezüge geliefert.

Anbringen und Kontrolle durch die Firma Lantana aus Marmaris. Alles OK

 

26.05.2016

Austausch des vorhandenen M-Ankers (20 Kg, rostfrei, dient jetzt als Ersatzanker) gegen einen Original Delta Anker (27 Kg). Gleichzeitig auf eine 110 m (10mm) verzinkte Ankerkette umgebaut. Diese Arbeiten haben wir in Bodrum erledigt. Der Ersatz Anker wird von uns in der "Leinen Back" gefahren.

 

29.08.2016

Nach Problemen mit der Stromversorgung (unter Motor Bedingungen) und einer durchgebrannten Selenoid Box (integriert im Lofrans Anker Projekt 1000) bin ich gemeinsam mit der Firma von Stefanos Zervas aus Igoumenitsa nach diversen eigenen Tests an die Lösung gegangen... Bei der Selenoid Box im Anker gab es 2 Möglichkeiten.

 

Möglichkeit 1    Austausch des funktionierenden Anker Motors mit defekter Box oder 

Möglichkeit 2 Schaltungstechnischer Umbau und Einbau einer passenden externen Selenoid Box. Wir entschieden und für Möglichkeit Nr. 2 aus Kosten- sowie aus Gründen einer eventuell erneut notwendig werdenden einfacheren Reparatur. Zusätzlich haben wir die von Lofrans in Ihren Unterlagen aufgezeigte Hilfsschaltung realisiert:

Bei durchgebrannter Selenoid Box trotzdem elektrisch Anker auf gehen zu können und nicht z.B. 80 m Kette von Hand hochholen zu müssen. Danach kann man in Ruhe die Ursache und den Fehler suchen sowie die defekte Selenoid Box austauschen.

 

30.08.2016   

Anschließend haben wir den defekten bisherigen Dioden Verteiler gegen einen Sterling Pro Split PSRT 134 mit jeweils getrennten 2 Ein- und 4 Ausgängen. Nach dem Umbau und Motorlauf waren die 6 Batterien (AGM 200 AH) wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte (jetzt muss ich lachen).

 

01.11.2016

Da wir einen eingebauten Fernseher an Bord haben, dessen Antennen Signale von DVB-T auf dem Bügel kommen, habe ich zusätzlich vom Stromanschluss im Heck bis zum Antennen Verteiler am TV-Gerät ein neues Kabel verlegt. Somit gab hier im Winterlager in Nidri die Möglichkeit den vorhandenen DVB-S Anschluss am Steg nutzen zu können. Zusätzlich müsste ich ja auch, da DVB-T ja abgeschaltet und durch DVB-T2 ersetzt wird, eh eine neue Antenne kaufen und anbauen. Warum dann nicht gleich auf DVB-S gehen....

 

15.11.2016

Die beste Arbeit die man sich an Bord eines Schiffes vorstellen kann! Irgendwann in 2016 wurde die Belästigung durch Fäkal Gerüche immer größer. Diverse Versuche das Problem mit Tips von "Betroffenen" sowie Infos aus dem Internet in den Griff zu bekommen scheiterten kläglich. Also das Problem pragmatisch angehen. Austausch der notwendigen Komponenten ab den beiden Toiletten.

Erster Versuch, die Fäkal Tank Belüftung in den Griff zu bekommen. Ein dünner Schlauch (war komplett dicht) und entgegen der Beschreibung ohne Smell Filter, wurde ausgetauscht gegen einen anderen mit Smell Filter. Danach stolz wie Bolle aber, keine nennenswerte Änderung bei den Gerüchen.

Zweiter Versuch, Austausch der "Transport Schläuche" vom Tank nach Außenbords. Wobei hier das Hebe Ventil auch fest hing. Also reparieren und danach, wieder Euphorie und auch hier wieder nix....

Dritter Versuch, der Aufwändigste. Austausch der "dicken Schläuche" im gesamten Schiffs Fäkalbereich und wieder Euphorie. Und wieder, na ja, echt schon besser....

Vierter Versuch, Austausch der Schläuche für die Decksabsaugung. Das war der Hammer Job. Fast unmöglich an die notwendig zu lösenden Schellen zu kommen um das Umschaltventil (Absaugung oder Abpumpen) von den Schläuchen abzuziehen. Aber unter (unflätigen) gemurmelten diversen Worten klappte es dann doch. Und siehe da, es wurde richtig gut, wenn man bei Fäkal Gerüchen von gut reden kann.

Letztes Kapitel. Jedoch es kam wie es kommen musste. Die Macerator Pumpe stellt Ihre Arbeit mit einem "ich mag nimmer" ein. Akustisch arbeitete sie zwar noch aber von Leistung, nämlich abpumpen, gab es keine Spur. Na klasse, Tank voll und Pumpe defekt. Das braucht man echt! Denn die Pumpe sitzt auf dem Level Tankboden. Die folgenden Arbeiten verschweig ich mir. Nur soviel, das Messrohr im Tank war komplett "zugewachsen" und als ich die Pumpe öffnen konnte sah ich einen Pumpen Impeller ohne Flügel. Nachdem auch das ausgestanden war, siehe da, war auch die "Bordfrau" war zufrieden.

 

15.02.2017

Änderung an der Anker Aufnahme am Bug. durch den höheren Schaft vom Delta gegenüber dem M- Anker hab ich den Einzugsbereich vom Anker mit 2 jeweils 10 mm dicken Leitblechen um das notwendige Maß erhöht. Funktioniert wieder einwandfrei.

 

16.02.2017

Installation einer Hebevorrichtung um den Beiboot Motor ans Ribb oder wieder zurück an Bord bringen zu können und zu befestigen. Nach einer Skizze von mir wurde dieser Kran dann individuell in Deutschland von einem befreundeten Mitarbeiten einer bekannten Firma gefertigt. Eine Prämisse bei der Entwicklung war, der Kran sollte zerlegbar sein. Damit er in den Sommermonaten bei Einsatz des Ribb´s im Motor Betrieb abgebaut werden konnte.

 

08.03.2017

Reparatur von unserem Bimini. Es sind dort, wo die beiden Bügel das Dach abstützen, die "Taschen" für die Stangen Aufnahme in den Nähten komplett defekt. Weiter ist an der "Türe" im Heck zur Bade Plattform eine Reisverschluss Naht etwas offen. Es sind jetzt nur ein paar Stiche, dann ist alles Ok. Ich hab mit Marc für Montag, den 06.03.2017 einen Termin bei mir an Bord.

 

19.03.2017

Austausch der beiden Fahrrad Ketten an unseren Klapp Rädern. Durch die Salzluft war aus den filigranen Ketten undefinierbare rostige Teile geworden. Das jeweilige Pedal ließ sich nicht mehr bewegen, da die einzelnen Kettenglieder total fest saßen. Die neuen Ketten sind inzwischen an Bord müssen aber noch eingebaut werden. Im Paket fehlte das Kettenschloss.

 

03.05.2017

Unser Beiboot hat einen "doppel schaligen Rib Rumpf" und über den Bereich der verschließbaren Zwangs Entwässerung ist wohl trotzdem Wasser zwischen die beiden Schalen gelangt. Hier hab ich mir nun eine Gewindebuchse anfertigen lassen, die nach Einbau diesen Wasser Eintritt komplett verhindert. Danach kann dieser Bereich natürlich wieder als Zwangs Entwässerung dienen. Ist verschließbar "mit nem Standard Verschluss"....

 

04.05.2017   

Einbau Lofrans Anker Remote Control mit Ketten Zählwerk. Wir hatten bei uns im Bug Bereich Fuß Schalter sowie jeweils an den beiden Steuerständen Schalter für up and down. Diese waren jedoch nicht gleichartig zu bedienen und auch für die Kettenlänge gab es keine Anzeige. Da bei uns eine Projekt X Winsch von Lofrans im Einsatz ist, wurden die Zähl Impulse zwar weiter geleitet aber nicht angezeigt. Jetzt mit der Remote Control sieht man endlich wie viele Meter draußen sind.. Zusätzlich haben wir die Kette aber noch farblich markiert.

 

08.05.2017  

Wir haben das Boot in Prevezza Ionian Marina aus dem Wasser heben lassen um das Unterwasserschiff nach 2 Jahren neu zu streichen. Ich muss sagen, wir hatten International Offshore EU Self Polishing in 4 Lagen (2 x Rot und drüber 2 x Blau) aufgetragen und es sah relativ gut aus. Interessant war nur der einseitige Seepocken Befall. Warum, das war für uns nicht ersichtlich. Es war jedenfalls eine "farbige Angelegenheit" hier was neues drauf zu packen. Wir haben uns für ein Hart Antifouling von Plastimo (vertrug sich mit dem alten Antifouling) entschieden. Im Heckbereich habe ich 2 weitere Antifoulings testweise aufgetragen. ein wirklich günstiges Griechisches und ein Stück mit Seajet 39 Antifouling, beides als Self Polishing. Später werden wir sehen welches ok war.

 

10.05.2017   

An Land stehend haben wir nun unser Einlassventil für die Motorkühlung, welches sich nicht mehr absperren ließ, ausgetauscht. Denn irgend etwas blockierte die Kugel im Inneren. Problem hier, wenn das Einlass Filter zu sitzt gibt es keine Motorkühlung. Also Austausch des defekten Ventils gegen ein Neues. 

 

30.05.2017   

Da die UKW  Stromversorgung über die Motor Batterie realisiert war, und wir ja die komplette Stromversorgung ändern wollten, war die erste Aktion, Einbau einer eigenständig ladbaren Batterie nur für UKW.  Somit ist selbst bei Problemen in der Versorgung der UKW Empfang gegeben.

 

01.07.2017   

6 Batterien mit je 200 AH stellten die Stromversorgung auf der Savarna sicher. Je 1 Batterie für Motor und  1 fürs Bugstrahlruder sowie 4 Service Batterien (Bank 1 und Bank 2) für den Versorgungsbereich. Das Heck Strahl Ruder war auf der Service Seite Bank 1 angeschlossen.

Ich habe nun die beiden Batterien 1 und 2 (Motor und Bugstr.) als 1 Bank geschaltet auf dem nun auch das Heckstr. angeschlossen ist. Jetzt bilden diese Beiden den Hochlast Bereich. Alle anderen Verbraucher, inclusive dem Inverter liegen nun auf dem Service Bereich.

Zusätzlich gibt es einen Hochlast Schalter um die nun vorhandenen beiden Bänke im Problemfall zusammen zu schalten. Im Nachhinein betrachtet die richtige Lösung.

 

01.07.2017

Integration von 2 Solar Paneelen incl. Regler und der Verkabelung  in die bestehende Strom Versorgung der Savarna. Weil unsere Idee das Buchten Bummeln ist und wir nicht von Marina zu Marina hecheln bzw. permanent "Strom" mit dem Motor erzeugen wollten, gab es für unser (Motor)Boot nur eine Alternative eben

Strom durch Solar zu erzeugen.  Segler Kollegen, das Internet usw., alle mussten bei der Informations Beschaffung herhalten. Zu Schluss gab es die folgende Lösung:

4 x 100 WP Mono Module angeschlossen via einem Studer Vario Track, die Messung über einen Studer Shunt inkl. Batterie Monitor SBM-02 und zur Remote Steuerung den RCC-43 ebenfalls von Studer. Nach der Installation und Integration im bestehenden System war die erzeugte Leistung so groß, dass wir (hier im Mittelmeer in Griechenland) komplett autark sind. Die nutzbare Menge an erzeugten Ampere Stunden liegt zwischen 125 und 150 AH pro Tag bei Sonnenschein!!!! Somit sind Kühlschrank und Gefriertruhe wieder benutzbar geworden.

 

05.07.2017

Never Ending Story, Toiletten Reparatur die x-te auf unserem Boot. Dieses Kapitel lief folgender maßen ab: Der Waste Tank natürlich voll voll und beim Versuch den außerhalb im offenem Wasser zu entleeren schlug fehl. Pumpe lief aber nix kam raus! Was tun sprach Zeus die Götter jedenfalls sind besoffen....

 

Von der Absaug Öffnung mit einer Spirale herein....                            kein Erfolg

Von der Tank Inspektions Öffnung mit der Spirale herein... ebenso kein Erfolg

 

Den Tank dann verschlossen (ging Gott sei Dank)und die reparierte Macerator Pumpe ausgebaut und zerlegt. Und siehe da, da waren "die Übeltäter". Im Impeller hatte sich ein Olivenstein verkeilt und so nebenbei waren im Pumpengehäuse auch noch ne Handvoll Kürbiskerne heimisch. Alles zusammen hatte zur Folge die reparierte Pumpe war defekt. Eine neue Pumpe dann später als Ersatz gekauft und die alte noch einmal repariert. Und siehe da jetzt funktioniert es wieder... Allerdings war die Reparatur wieder einmal "Geruchs-technisch" kein Genuss....

 

21.08.2017

Es ist nicht zu fassen. Nun ist im Bug die Gäste Toilette etwas undicht. Es ist nicht viel aber "Reparatur würdig". Sobald wir von unserem Buchten Bummeln wieder zurück sind muss ich hier tätig werden...

Werde hier berichten was es war. Toiletten Dichtung oder Pumpen Simmering. 

Es war der Simmering der Pumpe. An dieser Stelle trat der "braune Saft" aus und trug zur "Erheiterung" der Bordfrau bei. Die passenden Ersatzteile habe ich bei Nidri Marine bestellt, erhalten und ohne Probleme eingebaut.

Zur Zeit befindet sich nun bei uns im Stock eine voll funktionsfähige Macerator und eine eben solche Toiletten Pumpe. Ich möchte nicht noch einmal so überrascht werden.

 

10.09.2017

Nun ging auch unser Bimini im hinteren Teil kaputt. Da wo die Stangen zum Unterstützen in Taschen eingefasst sind haben sich die Nähte verkrümelt. Diese Reparatur ist aber simpel weil alle Fenster in diesem Teil entnehmbar sind. Also wird Marc mal wieder ran müssen. Termin steht jedenfalls. 

Pünktlich wir abgesprochen kam er, sah, reparierte und brachte uns das Teil zurück. Einbau durch uns und siehe da, ein Bügel vom hinteren Teil hat es "form-technisch" erwischt. Krumm und irreparabel die Aufnahme. Aber Richard setzte sich via Moped in Bewegung und besorgte bei Nidri Marine einen passenden Ersatz. Und kaum macht man es richtig, funktionierte es sogar. 

 

01.10.2017

Bei der letzten visuellen Kontrolle vom Motorraum fiel mir ein "Haufen brauner Krümel" auf. Neeee, nix aus der Toilette. Es was Salz mit irgendwelchen "Bestandteilen" drin. Wo kam der Rummel her? Da sah ich die Bescherung.  Oben am Auspuffkrümmer, an dem das Kühlwasser eingespritzt wird war Rost und Salz und irgendwas. Auf dem Weg nach draußen war überall an den Metallteilen diese braune Substanz. Undicht ja, aber warum..... und vor allen Dingen was.......

Jetzt heißt es Ursachenforschung und dann Behebung angehen. Werde in den nächsten Tagen hierzu weiter berichten....

Unser Motorraum ist zwar relativ groß aber ich auch. Und so erschien mir das Werkeln in diesem Bereich vom "Schiffskeller" für mich als zu problematisch. Am Skorpios Chartersteg liegt auch Ken, ein Engländer, der hier immer wieder diverse Arbeiten übernimmt. Ich habe Ihn gefragt ob er und er sagte ja. Also 2 Tage später frisch ans Werk. Er als "Handlungsbevollmächtigter" und ich als "Stift".....

Nachdem er dann die Verkleidungen (Hitzeschutz) abgefummelt hatte sah man die "Bescherung". Im Bereich Turbolader, Kühlwasser Einspritzung und am Bogen in den Wassersammler gab es 2 Löcher!!!

Ich hab mich dann mit dem Volvo Händler in der Marina Lefkas (Fa. Paleros) zwecks Ersatzteile in Verbindung gesetzt. Die Volvo Penta Original Ersatzteile, das Hauptrohr, Lieferzeit ca. 1 Woche (1.700 €), der "spezial" Auspuffschlauch  Lieferzeit 2 Tage (260 €) und das letzte Teil mit dem Bogen in den Wassersammler sei kein Originalteil sondern müsste angefertigt werden! Preis und Lieferzeit unbekannt!! Dazu kamen noch diverses Zubehör zum Preis von 150 - ???? € je nach dem "nicht Originalteil". Erschwerend kam hinzu, das Hauptrohr gibt es in der benötigten Form heute nicht mehr sondern wird nun geändert produziert. Ob es passt wagte man mir nicht zu  versprechen. Ich kann aber über die Firma Paleros nichts negatives sagen. Sie bemühten sich redlich.

Doch was tun sprach Zeus, die Götter sind wieder einmal besoffen......

In Nidri gibt es "INOX Phil", ebenfalls einen Engländer der bei Rolls Royce gearbeitet hat.  Ihn eilt ein guter Ruf als Handwerker voraus. Somit ist sein Arbeitsvorrat entsprechend dick. Aber ein Versuch war es wert. Nach einem längeren Gespräch mit Ihm versprach er mir zeitnah das Loch am Hauptrohr richtig umfänglich und weit überlappend zu verschweißen. Das Loch im Bogen, da fertigte er einfach einen neuen Bogen an.

Am 23.10 war es dann soweit. Der Einbau. Neue Schellen, Dichtungen etc. und es sah gut aus. Doch beim Testlauf spritzte das Wasser an einer Schlauchverbindung heraus. ..... Fehlersuche ..... und Ergebnis, die Schelle war etwas zu groß. Hab dann 2 neue, kleinere Schellen geholt. Eingebaut und dicht!!!!

Am nächsten Tag eine längere Fahrt und alles war dicht und Ok. Schöner Nebeneffekt, es ist ein wenig leiser im Boot......

Ich bin mal gespannt wie lange das jetzt hält!!!!!!!




Nachtrag 1:

Ein paar Tropfen Kühlwasser fanden aber doch noch den Weg in den Motorraum. Es war dem nicht ganz dichten Verbindungsrohr zwischen 2 Gummi Auspuff Schläuchen geschuldet. also auch hier ein neues Teil herstellen lassen (logischer weise beim INOX Phil) und danach..... jetzt ist Ruhe.....

 

 

05.10.2017

Zu allem Überfluss bemerke ich in der letzten Zeit dass unsere Service Batteriebank (4 x 200 AH) wohl "inkontinent" ist. Es geht zwar Strom rein (vom Landanschluss, Lichtmaschine und/oder Solar (4 x 100 WP)) aber bereits nach 1 Tag gibt es Versorgungsprobleme. Der Inverter hat Mühe mit der Bereitstellung von 220 V und die 12 Volt Seite hat ab und an nur noch 11,5 V. Hier muss ich aber erst noch Forschung betreiben ob 1 oder mehrere defekte Batterien die gesamte Bank herunter ziehen. Ich werde weiter berichten.....

Seit Anfang November steht folgendes fest:

- Der Inverter zieht ohne irgend einen Verbraucher bereits 1,7 AH. Somit haben wir uns bei seinem Einsatz auf das notwendigste beschränkt.

- Unser Hauptverbraucher, die Kühl- Gefrier Kombination (läuft auf 12 Volt), zieht dann 5 AH. 

- Morgens zeigte unser Batterie Management den Verbrauch von 50 - 60 AH für die Nacht an. Und die Voltanzeige stand dann zwischen 12,3 V und 12,7 V. Wenn wir nun den Inverter einschalteten ging es um weitere 0,2 V runter. Dann Kleinverbraucher (test weise) wie Handy und Zahnbürste (jeweils das Ladegerät an 220 V) zeigten auch Wirkung. Ein 220 V Großverbraucher, die Kaffeemaschine, brachte unser Netz zum Erliegen und den Inverter mangels "Saft" zum Stoppen.

- Bei ausreichender Sonnen Einstrahlung konnte der Nacht Verbrauch am Tag wieder ausgeglichen werden. Im Laufe der folgenden Wochen wurde die Problematik jedoch immer gravierender. Heute, am 12.11 dann einen Test bei voller Batterie, nach 1 Woche am Land Strom:

Land Strom ausgeschaltet, Inverter (bei fast keiner Sonnen Einstrahlung) eingeschaltet, den Luftentfeuchter in der kleinsten Stufe (20 AH Verbrauch) eingeschaltet, und die Voltzahl ging sofort auf 12,3 V zurück. Dann nach etwa 1,5 Stunden einen Alarm vom Batterie Management System: Low Batterie !!!!!!!! Sofort wieder den Landstrom eingeschaltet

-Solange wir also an der 5ten Landleine hängen, gibt es zur Zeit keine Probleme.....

Ok, wir werden ab dem 15.12 im Winterlager sein. Dort kann ich dann an der Lösung unseres Strom Problemes arbeiten.

 

 

04.12.2017

Die Warmwasser Zubereitung via Motor und Wärmetauscher funktioniert einwandfrei. Was nicht klappt ist das Aufheizen vom Wasser via 220 V. Es "fliegt" sofort die Sicherung heraus. Problem ist hier, es ist ein Gerät aus den Staaten. Die Ersatzteil Beschaffung somit nicht einfach. Aber, Karl von der Firma "Carasailing in Nidri" meinte, wenn der Heizstab ein normales Gewinde hat, ist die Reparatur simpel. Also werden wir das Teil in den nächsten Tagen ausbauen und sehen was geht. Ich werde hier weiter berichten......

Reparatur am 14.12.2017 nach doch relativ schwierigem Besorgen eines neuen Stabes. Und was soll ich sagen, dicht, heizt und alles Gut....

 

 

08.01.2018

Heute sind die beiden Davids geliefert worden und wir brauchen unser Dinghi nicht mehr hinterher zu ziehen. Der Anbau sollte auch kein Problem sein, da es von der Werft vorbereitete Podeste bzw. Aufnahmen gibt. Da die Anbringung der Davids eine rechteckige Fläche hat, die Podeste aber abgerundet sind, werden die Davids durch unseren INOX Phil in den nächsten Tagen an die Podeste angepasst. Ich werde mich derweil um die Verschraubung kümmern.

 

Nachtrag 1:

Es sah alles so easy aus! Jedoch gibt es keine Möglichkeit von innen an die Podeste zu kommen um eine gegen Platte für die Davids zu bauen. Ich hab mal in Facebook bei den Boots Bastlern und Binnen Skippern eine Frage losgelassen. Antworten mit Ideen und Vorschlägen gab es reichlich und die haben mir doch sehr geholfen.

Zuerst eine Probebohrung von oben um zu sehen welches Material kommt und wie dick es ist. Von Richard bekam ich seine Hohlraum Kamera um durch dieses Loch die innere Beschaffenheit zu erkunden. Dieser Test steht nun am 01.02.2018 an und ich werde berichten......

 

Nachtrag 2:

Echt gute Vorarbeit seitens der Werft. In den "Höckern" ist eine 10 mm starke V4A Platte einlaminiert mit Stegen die rechts, links und hinten noch 20 mm tiefer gehen. Somit habe ich genug "Fleisch" um die Davids zu verschrauben. Inzwischen sind alle Bohrungen fertig mit M10 Gewinde fertig vorbereitet und ich warte auf die Fertigmeldung INOX-Phil. Er wollte unter den Davids die alten Platten abmachen und neue, passend den "Höckern" unterschweißen. Information und Fotos folgen....


Nachtrag 3:

Davids geliefert und die Bohrungen passten ausgezeichnet. Mit Hilfe von Richard und einem Holländer vom Nachbarboot konnten wir die doch schwer gewichtigen Davids anbringen. Aber den Handbetrieb, laut und schwergängig, werde ich zu passender Zeit umändern auf Elektroantrieb. Wenn fertig folgen Fotos.

 

Nachtrag 4:

Ein weiteres Manko rückte nach einigen Tagen ebenfalls in meinen Fokus. Das RIB hängt doch eigentlich zu tief um über die Pasarella „elegant“ aufs Boot zu gelangen. Hier ist noch Gehirnschmalz und auch Arbeit gefragt. Eines habe ich aber bereits in Auftrag gegeben. Einmal ein passend hergestelltes Gurtband um das Boot vorne an den Davids in der richtigen sprich höchstmöglichen Höhe aufzuhängen und für hinten am RIB Spiegel eine neue Aufhängevorrichtung die es erlaubt das Boot höher zu ziehen. Wenn fertig gibt es auch hier Fotos…



01.02.2018

Die Winterspiele stehen vor der Türe und ich wurde gefragt, funktioniert alles damit ich mir die Wettbewerbe im Internet (wir haben keinen TV Empfang an Bord) ansehen kann. Meine Antwort: Ja, normalerweise

Doch die Antwort war falsch!

Der "ALFA R36 Router" wiedersetzte sich allen Konfig.-Versuchen und der Reset_Knopf, ein Knopf ohne Funktion. Kein Problem hole ich eben einen neuen. Die Geschäfte in  Lefkas (LAN-Shop, E-Shop, diverse Technik Shops) konnten mir nicht helfen, da ALFA Komponenten nicht so einfach zu bestellen seien. Man müsste zuerst mit Athen sprechen ob.... und/oder wann....

Dann der Gedanke hol ich einfach einen normalen Router... Aber halt stop, was ist mit meiner WiFi Antenne, kann die Konfig.-seitig mit jedem Router. Gut, also einen Antennen Check. Und ach du S......., das Innenleben der "Digital Yacht WL450" hatte sich in einen Haufen Edelschrott umgewandelt. Irgendwie hatten sich die Salzluft und das Metall angefreundet und waren Eltern eines Kindes Namens Rost (oder was auch immer das war). Wat nu???? Die Götter können doch nicht immer besoffen sein und der Friede an Bord sah sich plötzlich einigen Belastungen ausgesetzt.

Doch jetzt wollte ich eine bezahlbare Lösung die mir das Internet via WiFi, via 3- oder 4G oder via LTE ermöglichte. Nach Recherchen im Internet stieß ich auf die Seite von Julian Buss ( https://booteblog.net/ ).

Mit seiner beschriebenen Lösung konnte ich mich anfreunden und bestellte die notwendigen Komponenten über meinem Bruder in Deutschland mit der Bitte diese hier nach Griechenland zu schicken. Also warten, denn eine schnelle und einfache Ersatzlösung ist nicht in Sicht......


Nachtrag 1:

Alle Komponenten sind eingetroffen. Es sind dies im Einzelnen:

 

-        UBIQUITI Bullet M2 Router fuer außen auf dem Deck

-        ALPHA Network 2,4 GHz OMNI Antenne

-        Digitus PoE 12 V Einschleifung

-        TP Link MR 6400 4G Router

-        12 V Spannungsstabilisator 8 -16 V  12 V (einstellbar)

 

Ich habe die Konfiguration auf meine Belange angepasst und trotz aller Sorgfalt gab es keine LAN Verbindung. Lange Rede…. Die Lösung des Problems fand ich in einem LAN Forum und zwar wie folgt:

-        Beim Ubiquiti Router die Security ausschalten

-        Neu Booten

-        Im Ubiquiti die Security wieder einschalten

-        Neu Booten aller Komponenten und siehe da.....

 

Seitdem funktioniert es einwandfrei. Egal wo ich hinkomme, ich scanne mit dem Ubiquiti Router die LAN (Wifi oder Mobil) Situation, wähle eins aus dessen Passwort ich habe und in diesem Moment haben alle (bei richtiger einmaliger Konfiguration der anderen Komponenten) ein WLAN an Bord. Und für Gäste habe ich dann natürlich auch ein abgespecktes LAN zur Verfügung gestellt.

 

 

01.04.2018

Da lt. Beschreibung des Sterling ProSplit RT134 (2 x Input and 4 x Output) jede geregelte Quelle zur Verteilung angeschlossen werden kann, haben wir unseren Mastervolt Combi auch dort angeschlossen. Solange wir am Landstrom waren, gab es augenscheinlig keine Probleme. Als aber der Landstrom mal nicht vorhanden war schaltete der Mastervolt automatisch vom Lader auf Inverter um und nichts ging mehr. Die Inverter Fernbedienung zeigte sofort Störung an.

Was war passiert. Nach Rückfrage bei Sterling liegt das Problem beim Mastervolt. Weil es ein Combigerät ist (Lader & Inverter) geht er automatisch hin und schaltet wenn 220 V (ohne Landstrom) benötigt wird auf Inverter um und der holt sich den Strom, in diesem Fall aus den Service Batterien. Und das stellt den Sterling vor einer unlösbaren Aufgabe. Er soll ja anliegenden Strom verteilen und nicht dem Mastervolt zur Verfügung stellen.

Wir helfen uns zur Zeit mit einem manuellen Batterieumschalter dessen Schaltstellung BOTH geblockt ist. Auf der Stellung 1 gibt es eine Verbindung Mastervolt zum Sterling Eingang (beim Vorhandensein von Landstrom, z.B.Hafen) und auf der Stellung 2 (über 0) beim NICHT Vorhandensein von Landstrom (z.B.Ankern) gibt es die Verbindung direkt auf die Service Batterien.

Zur Zeit stehe ich mit Michael Herrman und Sterling in Kontakt um hier eine richtige und automatische Lösung zu haben. Beim Vorliegen von neueren Informationen werde ich es hier berichten. Wenn notwendig mit Fotos….

 

Nachtrag 1:

Ich habe noch keine abschließende automatische Lösung gefunden. Denn das was am 16.05.2018 beschrieben ist, kann durch Unachtsamkeit passieren. Aber ich bleibe dran…..

 

 

 

09.04.2018

Das fehlt auch noch. Der Beiboot Motor, Mercury mit 8 PS, springt sofort an und geht sofort wieder aus. Sprit hat er, Zündkerze ist neu, im Moment steht man da und denkt, muss nicht sein. Ein Steg Nachbar sieht mich "murksen" und erwähnt beiläufig: "alter Sprit"? Ich sage nein, eigentlich nicht, ist vom letzten Jahr. Also meinte er, Vergaser säubern. Geht ganz einfach. Den Motor also runter vom Boot und in unserem Kran in eine Schüssel gestellt. 

Angefangen aus einander zu bauen und, Gott sei Dank kam Ken vorbei. Kurzer Blick, hat mir alles gezeigt und siehe da, der Vergaser saß voller "Bernstein" oder was immer das war. Gereinigt und wieder zusammen gebaut. Und er funktionierte sogar. Allerdings muss ich noch einmal dran, er hält nach einem Stop sein Benzin nicht und ich muss dann immer beim Start heftig pumpen.

Zusätzlich habe ich dem Motor einen Ölwechsel spendiert. Das Öl sah zwar gut aus (na ja...), hatte aber wohl Wasser gezogen. Im Moment läuft er super und springt sehr gut an. Bis auf seine "Inkontinenz bezüglich des Haltens vom Benzin". Ich halte Euch auf dem Laufenden.....

 

Nachtrag 1:

Fehler gefunden! Der Übergang vom Schlauch zum Motor war es der die „Inkontinenz“ verursachte. Ein Teil von 10 €. Nach dem Austausch lief alles wie am Schnürchen und zwar ohne „Benzin“ zu lassen

 

 

15.04.2018

Nun hat unser RIB auch endlich seinen Namen. "T/T Savarna". Allerdings sind mir inzwischen so meine Zweifel gekommen, ob es nicht besser gewesen wäre, irgend einen anderen Namen wie z.B. "Mein Boot" zu wählen......

Denn jetzt kann jeder aufmerksame "Beobachter" sehen, die sind ja gar nicht an Bord und man könnte ja mal einem leeren Boot einen Besuch abstatten. Mal sehen ob das auf Dauer ein Fehler war.

 

 

06.05.2018

Hab den Temperatur Sensor von Studer für die Lade Überwachung eingebaut. Einfach und problemlos durch ein vorgefertigtes Kabel. Anzuschließen an die Solar Fernbedienung.

 

 

11.05.2018

Beim Test entpuppte sich als Übeltäter die Selenoid Box. Doch wo konnte ich ein solches Exemplar erstehen. Vetus wollte knapp 400 € haben. Ich hab dann im Internet „gegoogelt“ und den Hersteller mit Sitz in England ausgemacht. Dort wollte man aber die Original Vetus Teile-Nr. haben. Und die bekam ich nicht. Die aufgedruckte englische Teile Nr. reichte den Engländern nicht.

Hab dann noch einmal alles nachgesehen und die Haupt und die Thermo Sicherung ausgetauscht bzw. resettet. Dann alles wieder eingebaut mit dem Hintergedanken irgendwann wird ich das Heckstrahlruder reparieren.

Beim anschließenden Test funktionierte der ganze „Kram“ wieder einwandfrei. Unglaublich….

 

 

16.05.2018

Gegen Abend plötzlich macht der Sterling Lade/Inverter Kombi Lärm. Es hörte sich an wie ein Relais, das schepperte (hin und her schaltete). Sofort abgeklemmt und ein ganz und gar intelligentes Gesicht aufgesetzt. Denn ehrlich gesagt, ich hatte keine Ahnung was war. Dann die Batterien umgeklemmt damit wenigstens alles geladen werden konnte.

Ich hab dann meinen Kontakt bei Sterling in England mit alles Informationen versorgt und um einen Lösungsansatz gebeten. Der kam dann auch. Ich solltre das Minuskabel für wenigstens 1 Minute vom Gerät nehmen, den diese Aktion bewirkt einen Reset. Und tatsächlich, anschließend funktionierte es wieder alles wie gewohnt. Siehe auch unter 01.04.2018

 

 

21.05.2018

Ich habe mich entschlossen, eine 2te Filterkombination mit 5 Micron Feststoff und mit einem Kohlefilter der Firma Atlas in unsere Trinkwasserversorgung permanent an Bord einzubauen. Atlas daher, weil man deren Filter Produkte überall erstehen kann. In keinem Land unserer Reise hatten wir damit Probleme. Jeder Tropfen Wasser der bei uns an Bord gelangt, kommt zuerst über ein Filterkombination Feststoff- und Kohlefilter, beide mit 10 Micron. Dann gibt eben die gleiche Kombination direkt aus den Tanks via Pumpe in die Leitungen. Und die letzte von uns eingebaute Filterkombination ist direkt unter unserer Zapfstelle in der Kombüse. Dort wird der Lebensmittel- und Kaffee Bereich mit Wasser versorgt. Ich muss sagen, es hat sich bewährt….

 

 

30.05.2018

Unsere Fäkalien Tankanzeige spielt plötzlich verrückt und hat nichts mehr mit der Realität zu tun. Anzeige voll und Tank aber leer. Hab den Tank geöffnet, da kam erst einmal Freude auf,  dann das Meßrohr ausgebaut und siehe da, das Material, VA, aus dem das Meßrohr ist, war total zerfressen und korrodiert. Ich hatte vor einem Jahr die Toilettenspülung bei der Hecktoilette von Süßwasser auf Außenwasser umgestellt. Das Salzwasser, Fäkalien und der Mess Strom waren dann aber wohl eine unheilvolle Allianz eingegangen. Mir bleibt nun nichts anderes über, die Messung in diesem Tank auf Ultraschall (WEMA) oder Druck (Sterling) umzustellen. Ich werde das hier dann berichten…..

 

 

27.07.2018

Da Inox Phil zum 26.6.2018 alle bestellten Komponenten fertig hatte konnte ich diese einbauen. Es handelte sich um eine angepasste 2 mm dicke VA Blende, die die Kräfte unseres Motorkranes besser in den Rumpf leitete. Zusätzlich hab ich dem Rib eine feste Aufhängvorrichtung spendiert, die es uns ermöglichte das Dinghi höher bis unter die Davids zu hängen. Und last but not least eine weitere VA Blende um 4 Carling Schalter, analog den bereits eingebauten Schaltern, am unteren Steuerstand einzubauen.

Und an diesem Tag hatte sich auch Costas angekündigt, der 4 weitere Halter für die beiden Paddel zusätzlich anklebte. Normaler weise hängen wir das Rib im Hafen, vor Anker oder am Liegeplatz immer hoch. Aber wenn nicht kamen die Ruderblätter immer beim schwojen an den Rumpf.

 

Nachtrag 1:

Die nachträglich angeklebten Paddel Halter entpuppten sich als die Lösung. Ein- und aussteigen sowie sitzen wärend der Motor Fahrt im Dinghi sind jetzt ohne Probleme und super möglich....

 

 

25.08.2018

In den letzten Tagen wurde die "Arbeit" mit dem Dinghi immer anspruchsvoller. Das Starten des Mercury entpuppte sich immer mehr wie ein "Gewalt Akt". Von wegen springt sofort an. Dieses Teil machte was es wollte. Ich hatte in diesem Jahr das ganze Benzin System incl. Vergaser gesäubert. Und danach war alles gut. Bis vor einigen Tagen....

Zuerst einen Test mit der Benzinpumpe. Der "Strahl" war mehr ein munteres "Geplätscher". Nur wo sollte ich wärend der Ferien hier solch ein Teil bekommen? Gott sei Dank konnte Nidri Marine mir helfen. Sotiris hatte in seinem Stock doch tatsächlich solch eine passende Pumpe. Also, den Motor an den "Galgen am Heck" und das Vergaser System und die alte Benzinpumpe ausgebaut und, ich musste den Vergaser tatsächlich wieder reinigen. Irgendwelche braunen Kristalle saßen im Vergaser. Nun alles Düsen und Leitungen gesäubert. Alles wieder zusammen gebaut und die neue Pumpe eingebaut. Testlauf und.... Muss wohl neu sauber eingestellt werden....

Ok, und danach, er lief, aber hinter dem Boot gab es eine Spur von Benzin im Wasser. Irgendwo war was undicht. Alles wieder raus und, den Fehler gefunden. War der Vergaser und nicht die Pumpe. Es gab eine Schraube am Vergaser Deckel die wohl schon seit langem "doll" war. Ich habe dann aus M4 ein Loch M5 gemacht und alles wieder zusammen gebaut. Der Test, ob dicht, steht in den nächsten Tagen noch aus...

 

Gesamt Nachtrag

Never Ending Story…. Der Verursacher dieser ganzen Probleme war letzt endlich der schlecht schließende Deckel vom Motor. Die Salzgischt fand beim Fahren einen einfachen Weg durch die Kappe bis zum Ansaugstutzen vom Vergaser. Und somit war klar wo das ganze Salz im Vergaser herkam…..

Zur Zeit (Wintersaison 2018/2019) steht der Motor bei Sotiris von NIDRI Marine und wird dort auf Vordermann gebracht. Näheres in den nächsten Tagen (Mitte/Ende Mai)

 

 

27.08.2018

Die Fernsteuerung vom Solar Regler (Studer Vario Track) ließ sich durch nichts, auch nicht durch gute Worte überzeugen Ihren Ordnungs gemäßen Dienst wieder aufzunehmen. Studer hat mir ein Update geschickt. Aber auch das half nicht. Zur Zeit sucht man bei Studer die Lösung......



Nachtrag 1

Studer schickte mir via eMail einen Link an dem ich mir ein Update einspielen konnte. Danach, keine Änderung vom Problem. Immer noch nicht erledigt.



Nachtrag 2

Eine weitere Information besagte, ich solle auf der SD-Karte, auf denen permanent die Werte geschrieben werden, den Namen vom Verzeichnis von 02 auf 03 ändern. Das würde den RCC-03 zwingen einen Reset aller  Parameter durch zu führen. Aber auch dieser Versuch war nicht erfolgreich.



Nachtrag 3

Letzter Ausweg lt. Studer, einschicken! Ich sollte mich an einen autorisierten Vertragspartner in Griechenland wenden, "da werden Sie geholfen". Na Klasse. Hab in Griechenland an einigen Stellen nachgefragt. Bekam auch eine Antwort, aber keine Zufriedenstellende. Es war alles dabei. Ein Techniker kommt aus Athen, das Teil selber nach Athen bringen, so etwas habe ich noch nie gesehen. War schon witzig. 

Ich schreib nicht weiter darüber, denn es ging ja sowieso in naher Zukunft nach Deutschland. In den Postleitzahlen Gebieten 4, 7 und 8 gab es zwar "Bemühungen" die aber nicht fruchteten. Also habe ich wieder an meinen bisherigen Kontakt Renato bei Studer Innotec in der Schweiz gewandt und er riet mir: einschicken zur Schweiz mit Erklärungen und als Referenz die eMails zwischen mir und der Firma Studer Innotec.

Morgen (04.12.2018) geht das Paket dann auf die Reise.

 

Nachtrag 4

Paket am 11.12.2018 wieder erhalten! Es wurden aber beim Selbsttest keine Fehler festgestellt. Die Kontrolle und das Rücksenden erfolgte auf Kulanz. Wat nu? Sind die Götter immer noch besoffen. Ich bin noch einmal alles Stück für Stück alles durchgegangen, ob sich in meiner Testerei und Überlegungen ein Fehler eingeschlichen haben könnte. Aber NICHTS……

 

Nachtrag 5

Nach einigen eMails mit dem Service Techniker Renato (von Studer) blieb als letzte Moeglichkeit der Austausch der Tastaturfolie über. Er schickte mir kostenlos eine neue Folie nach Griechenland und siehe da… Nach dem Einbau und ersten Test´s, alles sauber und funktionierte. Über die Hilfestellung von Studer kann man nicht meckern….



 

28.08.2018

Ich hatte bemerkt dass wir im letzten Winter einen unverhältnis mäßig hohen Anoden Verbrauch hatten. Es stellte sich heraus dass wir mit unseren Anoden am Stadtkai, permanent am Landstrom, alles geschützt hatten. Die Lösung, Trennung der "Erde" vom Landstrom und Schiff. Und wie, über eben einen 30 A Zinksaver von Sterling. Ich werde den also morgen am 28.08 einbauen. Sobald die neu bestellten Anoden (www.opferanode24.de) geliefert sind werde ich diese einbauen. Über das hoffentlich positive Langzeit Ergebnis werde ich dann hier berichten.

 

 

01.10.2019

Um beim Verlassen vom Schiff alles wirklich stromfrei zu bekommen, habe ich zusätzlich alle Minuskreise der einzelnen Batterien aus schaltbar gemacht.

 

 

15.10.2018

So, diese Saison ist zu Ende. Nur dieses Mal müssen wir nach Deutschland. Die Wohnung wird neu vermietet….

Bei wunderschönem Sommerwetter fuhren wir von der Preveza zur Cleopatra Marina zum Auskranen. Alles passte, Termin und Wetter super. Wider Erwarten war der Rumpf nach 2 Jahren im Wasser nicht bewachsen und es hatte sehr wenig Seepocken. Ich denke das war der vielen Fahrerei und dem Antifouling von Plastimo geschuldet. Nach dem Abspritzen vom Rumpf gab es für uns fast nichts zu tun. Also Schiff säubern, Aufräumen und polieren wo es uns sinnvoll erschien. Dazu Wechseln von: Motoröl, Luftfilter und Dieselfilter etc. das war es.

Und wir hatten richtiges Glück. Ab dem 16.10.2019 stürmte, regnete und kachelte es ohne Ende. Am Stadtkai in Preveza gab es ein sinkendes Boot und an diversen Kai´s Beschädigungen. Bei uns war alles Ok…..

Das Taxi holte uns dann am 19.10.2019 morgens um 06:00 in der Cleopatra ab und „Good by Greece till 2019“….

 

 

19.02.2019

Das Boot hat mich wieder. Jetzt ist Arbeiten angesagt. Die anstehenden Dinge kennt jeder der ein Boot hat zur Genüge. Boot Abwaschen, Beschädigungen ausbessern, eventuell nachstreichen, Polieren, Unterwasserschiff ausbessern und Antifouling, Motor, Batterie und restliche Elektronik Kontrolle. Ich will das hier nicht einzeln aufführen. Es ist nicht immer eine schöne Arbeit…

 

 

02.05.2019

Jetzt sieht das Boot klasse aus, wie neu und man merkt dem Boot an, es muss ins Wasser. Denn da gehört es hin. Es schwimmt und vergessen ist der ganze Stress, Dreck sowie die nicht enden wollende Arbeit und das aufzuwendende Geld dafür. So, Kontrolle im Boot ob alles Dicht ist… Sieht gut aus. Nirgendwo Wasser. Auf geht es von der Cleopatra Marina rüber zur Preveza Marina um die letzten Saison Vorbereitungen zu treffen.

 

 

02.05.2019

Schon bei der Anfahrt zur Preveza Marina pumpte die Lenzpumpe Wasser aus dem Boot. Nach einer Geschmackskontrolle, es war Seewasser. Also von außen. Wo kam das Zeugs her? Nach ein paar Minuten fanden wir den Übeltäter. Das Wasser sprudelte aus dem Geber für Logge und Temp. Wärend der Fahrt dann den Geber gezogen und den Blindstopfen rein. Weiter undicht. Oh…..

Dann habe ich festgestellt das der O-Ring in der Verschraubung defekt war. Ich hatte aber noch einen ähnlichen, den hab ich dann eingebaut. Wasser sprudelte allerdings lustig weiter, aber wesentlich weniger.

Letzter Versuch solch einen einzelnen O-Ring zu bestellen oder sonst wie bekommen, auf die Schnelle nix zu machen. Ich fand in meiner Kramkiste dann doch noch einen passenden. Eingebaut und gut ist.

 

 

03.05.2019

Plötzlich sagt Gabi, da ist so ein komischen singen, ob ich das kennen würde… hören und erkennen war eins. Eine Bilgepumpe lief. Und das bedeutete nichts anderes als, genau, wieder Wasser im Schiff.. Es war von unseren 3 Automatikpumpen die Heckpumpe. Kontrollschacht geöffnet und yeap, Volltreffer. Aus der Wellendichtung / Shaft Seal war ein Sprudeler geworden!!

Handbuch rausgesucht um zu schauen, was zu tun ist um dieses Teil wenigstens temporär dicht zu bekommen. Der nächste Schreck. Das lt. Handbuch eingebaute Teil war ein anderes als das eingebaute. Die eingebaute Wellendichtung schien eine Wassergeschmierte zu sein. Allerdings mit einem winzigen Fettnippel seitlich.

Also, Fettpresse gefüllt und dann rein gepresst was ging. Tatsächlich es wurde weniger und hörte dann ganz auf. Wir blieben dann noch in der Preveza Marina, sicherheitshalber, um im Falle von…. Schnell zur Cleopatra Marina zum Kranen zu können. Mit jedem Tag wo es dicht war, ließ die Anspannung (Kosten ca. 1.200,- €) nach. Also hieß es dann weiter. Wir wollten noch für einen kurzen zu Michael in Koronisia im Ambrakischen Golf. Also los und dahin…..

Kontrolle der Wellendichtung, natürlich undicht. Nicht so viel wie vorher aber immerhin. Wieder mit Fett gefüllt und wieder dicht. Ob ich jetzt beim ersten Mal zu wenig Fett herein gemacht hatte oder wir wirklich raus müssen, zeigt sich in Kürze. Ich werde berichten

 

Nachtrag 1

Inzwischen steht fest, wir müssen reparieren. Solange Fett in der Packung ist läuft es nur minimal. Sobald es aber schneller von den Drehzahlen her wird, scheint auch die Wirkung vom Fett nachzulassen. Jetzt die Frage des Ersatzteiles und wie man die Reparatur am besten durchführt.

 

Nachtrag 2

Die Firma Paleros in der Lefkas Marina sagte uns, weiterfahren und immer gut im Fett halten und dann zum Jahreswechsel wenn das Boot sowieso heraus kommt,  reparieren. Etwas gab mir der Mitarbeiter aber noch mit auf den Weg. Bitte kümmere Dich selber um die entsprechenden Ersatzteile. Denn wenn wir und darum kümmern müssen wird es teuer!!!

Bekannte sagten mir aber auch: „Pass bloß auf, nicht dass dann die Welle beschädigt wird wenn Du zu lange wartest“.

 

Nachtrag 3

Wir haben uns entschlossen, da eh im Moment keine größeren Touren anstehen, die Reparatur kurz vor unserer Überfahrt nach Italien durch zu führen.

 

Nachtrag 4

Da auf dem Papier in den Unterlagen eine andere als die eingebaute abgebildet ist, hab ich ein Foto gemacht und dieses zu PSS (dieser Firmen Name steht auf dem Shaft Seal) via eMail geschickt. Die Antwort kam sofort von PSS aus UK: „Dieses Teil ist kein Original Teil von unserer Firma. Bitte gegen ein Originalteil tauschen“. Neupreis etwa 1.200 €.

Ich habe dann einen Freund in der Schweiz kontaktiert, der mit Reparaturen von größeren Booten im Kundenauftrag dort beschäftigt ist, und seine Aussage: Seine Firma könne mir ein Angebot für ein neues passendes Schaft Seal machen. Der Kostenpunkt ca. 1.200 SFr.

Zu alledem kommt ja noch das Auskranen und die Reparatur an sich kosten seitig dazu.

 

Nachtrag 5

Siehe 10.09.2019, Reparatur vom Shaft Seal in Griechenland

 

 

10.05.2019

Das Problem, alle Kontrollanzeigen bzw. sonstigen Informationsanzeigen verbrauchen Strom. Um diese gezielt auszuschalten habe ich diese alle Schaltbar gemacht. Zusätzlich erlaubt mir das, den Sterling PRT 134 im Notfall auch dann mit Strom zu versorgen wenn kein Landstrom, kein Motorstrom und kein Inverter an ist. Es funktioniert

 

 

19.05.2019

Da war er, der angekündigte Sahara Sand. So etwas habe ich hier in unseren Breiten noch nicht gesehen. Die Bilder geben nur einen unvollkommenen Eindruck wieder wie es wirklich war.....

 

 

01.08.2019   

In der letzten Zeit wussten wir nie so ganz genau, ist unser Fäkalientank nun voll oder zum Beispiel beim Auspumpen bereits leer? Wir hatten keine Ahnung. Ich habe dann das Geberrohr mal ausgebaut und sie da, ich hatte den Übeltäter. Dann die Type Nr aufgeschrieben und bei SVB einen neuen Geber geordert. Dieser jedoch hatte einen Zusatzflansch in dem der Geber neuerdings eingeschraubt wird. Klappte aber alles einwandfrei, und nach dem elektrischen Anschluss funktionierte sogar die Anzeige wieder.

Alles in allem einfach zu realisieren. Wenn man jedoch den Zusatz Flansch beim Einbauen fallen lässt, verschwindet dieser in den Tiefen des Fäkalien Tanks. Um den da wieder ans Tageslicht zu befördern, ist wohl eine Aufgabe für sich. In der Lieferung vom SVB waren aber alle notwendigen Komponenten in einwandfreiem Zustand erhalten.

 

 

15.08.2019   

Sag mal“ sagte meine Tochter bei Ihrem Besuch zu mir, „ist das da immer so braun da unten an der Toilette“? Bei näherer Betrachtung entpuppte sich das Braune als „Flüssigkeit“ aus der Toilette. Ok, die Zerhacker Pumpe hinter der Schuessel kontrolliert und siehe da, der Simmering in der Pumpe war defekt. Ich hatte noch Ersatzringe und eine Ersatzpumpe vom gleichen Typ an Bord. Also bei der ersten Toilette die alte Pumpe ausgebaut und die Ersatzpumpe eingebaut. Und war dicht. Daraufhin hab ich an der 2ten Toilette auch die vorhandene identische Pumpe  ausgebaut, repariert und wieder eingebaut. Zum Schluss habe ich die ausgebaute von der ersten Toilette auch  repariert (auch hier mit dem Rep.-Satz von Jabsco) und als neue Ersatzpumpe in „mein Ersatzteillager“ gelegt.

Bei dieser Reparatur kam mir der Gedanke, da ich auch eine Ersatz Macerator Pumpe habe, wäre es sinnvoll, die eingebaute gegen die komplett überholte Pumpe aus meinem Fundus einzubauen. Hab ich dann gemacht. Die gerade ausgebaute habe ich dann sofort auch wieder gereinigt und überholt. Sie liegt inzwischen auch in meinem Fundus und wartet hoffentlich noch lange auf Ihren Einsatz

 

 

27.08.2019

Folgendes Situation: Heißwasser wird bei uns an Bord einmal elektrisch via Boiler  aber auch zusätzlich in Fahrt mit dem Kühlwasser vom Motor erzeugt. Diese Möglichkeit ist an sich vernünftig, weil der ja beim Motorboot immer läuft.

Der Nachteil ist hier, das Motor Kühlwasser ist 85 Grad und somit das „warme Wasser“ im Boiler ebenfalls so „warm“. Es sei denn man baut ein Mischventil ein bei dem kaltes Wasser einstellbar dem heißen Wasser bei der Entnahme aus dem Boiler zugemischt wird. Und genau das haben wir bei uns an Bord realisiert. Kein Verbrennen mehr bei der Warmwasser Entnahme. Eingestellt ist das Mischventil bei uns nun auf gute 55 Grad.

 

 

28.08.2019   

Unser komplettes Bimini ist inzwischen 10 Jahre alt aber durch gute Pflege eigentlich noch gut dicht. Das Problem sind hier die Nähte. Da haben UV-Strahlen ganze Arbeit geleistet. Hier und da und an einigen Stellen etwas mehr, begannen sich die Fäden der Nähte aufzulösen. Was ist machbar, nachnähen oder komplett neu.

Nach Rücksprache mit diversen Sheltern hier in Griechenland sagte man uns: wenn es dicht ist nachnähen und wenn nicht dicht neukaufen

Also haben wir mit Spiros aus Ligia gesprochen und er hat bei diesem guten Wetter unser gesamtes Tuch mitgenommen. Weiter gaben wir Ihm den Auftrag für unser Dinghi eine Abdeckplane mit Krallen für den Rand herzustellen. Beides sollte zeitnah fertig sein.

Er hat innerhalb von 3 Tagen an unserem gesamten Bimini jede Naht nachgenäht. Der einzige von uns allerdings nicht bedachte Punkt war, die Plastikfenster haben wohl etwas gelitten. Aber es war vorbei. Das Dinghi inclusive der neuen Plane konnten wir dann auf einer Fahrt nach Lefkas abholen. Für das Nachnähen vom kompletten Bimini, das heißt, eine komplette Kuchenbude beim Motorboot verlangte er 280 € und den gleichen Preis noch einmal für die Dinghi Abdeckung.

 

 

10.09.2019   

Unser Freund Ken war bei mir für die Abstimmung der Shaft Seal Reparatur an Bord. Er hat sich im Motorraum die Gegebenheiten quasi vor Ort angesehen und gemessen. Das Ergebnis war dann, der Propeller brauchte wohl nicht abgebaut zu werden, Wir könnten die Welle, wenn diese am Getriebe abgeflanscht ist,  um 250 mm zurückziehen. Somit könnte man die Buchse vorne am Getriebe herunternehmen.

Ok, flugs einen Termin in Vlycho bei Maria´s Werft. Und 2 Tage später stand das Boot an Land. Ein und Auskranen incl. 10 Tage an Land für 650 € (Wucher).

Wir haben dann die Buchse wie beschrieben ausgebaut. Im inneren waren 2 Simmeringe verbaut. Ich habe diesen Typ dann in Lefkas bestellt und am nächsten Tag abholen können.

In der Zwischenzeit alles gesäubert und kontrolliert. Es gab keine Beschädigung an der Welle oder der Buchse selber. Durch den extremen Fett Einsatz hatte sich der Wasserversorgungsschlauch, kommend von der Wasserpumpe vom Motor, teilweise mit Fett zugesetzt. Und das führte wieder dazu dass auch der sonst mit Wasser geschmierte Teil von Welle und Buchse nun gut mit Fett versorgt wurde.

Die gesamte Reparatur, Vorbereitung sowie Ein und Ausbau, dauerte komplett ca. 6 Stunden. Somit kam ich auf Kosten weit unter 1.000 € incl. Kran, Reparatur und Ersatzteile gegenüber 1.200 € nur für das Ersatzteil..

 

 

15.09.2019   

Lange haben wir gezögert und überlegt ob wir uns einen Autopiloten zulegen sollten. Die Kosten sind nun ja nicht unerheblich. Und meine Frau sagte immer wieder dass man diesen nicht benötige. Das bisschen Steuern….

Nun ja, jetzt standen die etwa 600 SM ins Winterlager an, mit Haupt Etmalen immer zwischen 60 und 90 SM. Also hab ich bei meinem Lieferanten Enßlin in Augsburg ein System bestehend aus ACU, Hydraulikpumpe, Sensor und P70r Anzeige für ein Motorboot bestellt. Werner, ein sehr guter Freund wollte uns sowieso mit seiner Frau  besuchen  und  brachte via Auto alles mit nach Griechenland.

Die notwendigen Kabel und Verbinder etc. lagen vor. Stromversorgung der Pumpe auch gegeben. Nach dem er angekommen war startete der Einbau. Nach Stunden langem Testen und rum versuchen, erschien es uns die gelieferte ACU ist defekt.

Ich habe mich dann mit dem Lieferanten in Verbindung gesetzt zwecks Hilfestellung. Er gab mir eine Tel.-Nr. bei Raymarine so nach der Devise „da werden Sie geholfen“!

 

Und tatsächlich hatte ich einen Mitarbeiter am Telefon mit umfassender Ahnung und dem Willen zum Zuhören. Ich konnte Ihm alle meine Testerei erklären und er unterbrach mich nicht sondern stellte nur ab und an eine Frage. Sein Urteil war auch, die ACU scheint defekt zu sein. Zusätzlich schlug er mir noch einen Test vor und ich sollte mich dann mit dem Ergebnis sofort wieder bei Ihm melden. Und auch der Test war negativ. Also setzte sich der Sachbearbeiter von Raymarine nach meinem 2ten Anruf mit dem Lieferanten Enßlin in Verbindung mit der Bitte, sofort das komplette Paket per Express zu mir nach Griechenland zu schicken. Komplett deswegen, es könnte ja noch etwas anderes zusätzlich kaputt sein.

Und 2 Tage später hatte ich alle Komponenten neu bei mir an Bord. Die neue gegen die alte ACU ausgetauscht und siehe da, es funktionierte auf Anhieb. Ich hab dann die neue Serien-Nr gegen die alte getauscht  und alles neu verpackt dann zurück nach Augsburg zur Fa. Enßlin geschickt. Das ist für mich ein Service wie er sein soll und ich hab mich entsprechend telefonisch bei den Beteiligten bedankt.

Vor allen Dingen, der AP funktionierte einwandfrei bei dem Härtetest auf dieser Fahrt. Sogar meine Frau, inzwischen bekennender AP Fan, und sagte: „wenn wir das hätten alles von Hand steuern müssen…..“!

 

 

29.10.2019

Dadurch das unser RIB hinten jetzt im Winter am den Davids hängt ist es schwierig bis unmöglich via vorhandener Gangway das Boot zu verlassen. Es sei denn wir werden „krieschen wie ein Tiescher“. Mit einer 2ten Aufnahme auf der Steuerbord Seite der Badeplattform haben wir das Problem nicht. Denn die Davids sind etwas versetzt nach Backbord angebracht.

Hier gibt es einen jungen Schreiner, der in Deutschland das Schreiner Handwerk gelernt hat. Mit dem habe ich mich dann kurz geschlossen um so eine Aufnahme nach meinen Vorstellungen herzustellen zu lassen. Er will in den nächsten Tagen die Aufnahme liefern, damit ich diese dann an Bord anbringen kann.

Ich weiß dass es hier teurer ist als in Griechenland. Aber 150 € für einen zwar bearbeiteten und mit einem Loch versehenen „Holzklotz“, obwohl Sipo-Mahagoni, kann man nicht gerade als günstig bezeichnen. Aber es geht nicht so gut ohne…

 

 

 

... wird fortgesetzt