Winterlager 2017 - 2018

 

Schön dass Ihr wieder hier seid und wir auch diesen Teil der Reise gemeinsam verbringen. Denn die aktuelle Saison 2017 ist für uns so langsam Geschichte. Entgegen unserer ersten Planung haben wir uns entschieden diesen Winter nicht direkt in Nidri am Scorpios Chartersteg zu verbringen sondern zuerst in Lefkas am Stadtkai. Mit ein Grund für uns in Lefkas zu bleiben war auch das so viele „Lokationen“ geschlossen haben. So auch unsere „Haupt Versorgungs Taverne und externes Büro“, das Daltons. Ob und wann wir eventuell doch noch nach Nidri verholen werden, können wir zur Zeit noch nicht abschätzen. 

 



Dezember 2017

Meinen Übergang ins "Erwachsenenalter", sprich meine 70er Feier, wollte ich mit Freunden auf den Weihnachtsmarkt in Lefkas verbringen. Dieser Plan fiel aber dem Wasser und dem Wind zum Opfer. Nebenbei bemerkt war der Markt ja entgegen unserer Info noch nicht eröffnet. Also umdisponiert und alle zu uns an Bord (funktionierte weil einige Freunde Wetter bedingt nicht kommen konnten) gebracht und ganz einfach dort dem Gott der Völlerei und dem "Herrn Dionysos, auch genannt Bacchus, Gott des Weines" gedient.. Wurde auch sehr nett und über den Verlauf des Abends schweigt des Sängers Höflichkeit.

Für mich noch sehr erwähnenswert war, mich erreichte ein Paket mit diversem Inhalt wobei mich 3 Komponenten davon in Verzückung versetzten. 1 extra für mich gebackenes großes Rosinen Weißbrot nach altem Rezept, 10 Rosinen Stutenkerle sowie ein Paket frischen Spekulatius. Und das allen von der Bäckerei Brammen in Birten. Ein richtiger Genuss hier in Griechenland. Zu verdanken hatte ich das Gabi und Vera.....

 

14.12.2017

Wir haben wieder heißes Wasser. Es war nicht so einfach den passenden Heizstab für unseren Boiler zu bekommen. Ein Mitarbeiter von "Thalassa Marina" hat den dann in Athen besorgt. Und er passte. Eingebaut, dabei half mir Karl von "Carasailing". Und auch hier. Funktionierte danach wieder alles!

 

15.12.2017

heute war der letzte Abend im Irish Pub mit Lifemusik und Guinnes. Hannes, Peter, James und ich haben das noch einmal so richtig genossen und einen schönen Männer Abend verbracht.....

 

Inzwischen stehen 3 Kerzen auf unserem Frühstückstisch, der dritte Advent ist da. Das erste Mal das Weihnachtsfest nicht zu Hause mit der Familie oder mit unseren dortigen Freunden verbracht haben. Dieses Mal in einem anderen Land, einem anderem Kulturkreis. Wir waren an diesem Tag auf dem inzwischen eröffneten Weihnachtsmarkt. Dem ersten dieser Art hier in Lefkas. Ich hab mal ein paar Bilder gemacht und lass die für sich sprechen. Leider spielte auch hier das Wetter keine rühmliche Rolle sondern "verwöhnte" uns mit nass-kalter Witterung. Aber es gibt ja eigentlich nur falsche Kleidung. Es war trotzdem ein netter Abend mit leckeren Kleinigkeiten aus "der Lefkas Küche".

 

Was mir auffällt, hier rennen und kaufen zwar die Leute ähnlich wie bei uns, ok, nicht ganz so pompös aber doch irgendwie auch nach der Devise "morgen gibbet bestimmt nix mehr". Ich denke hier ist auch die Kaufkraft eine andere. Die Straßen und Plätze sind jedenfalls auch geschmückt und man wird immer an Weihnachten bzw. was einige Leute darunter verstehen, erinnert. Aber mal sehen wie es wird.....

 

24.12.2017

Der Weihnachtsmarkt ist, anders als bei uns, immer noch geöffnet. Das liegt am Weihnachtsfest in der Griechisch Orthodoxen Kirche. Hier ist nicht der 24ste sondern Anfang Januar der 06ste das Maß aller Dinge. Ist aber der einzigste augenfällige Unterschied. Wir haben noch einige Male diesen für Glühwein und Crepe besucht um so wie auch an diesem Abend eine nette Taverne, das Margeritha, bei leckeren Gerichten und normalen (griechischen Preisen) zu besuchen......

 

31.12.2017

Wir haben uns mit Petra und Hannes für heute entschieden den Jahreswechsel in der Marina im "Porto" zu verbringen. Organisiert durch die "Englisch-Norwegisch-Deutsche Kommunity" wurde es ein lustiger Abend. Jeder brachte etwas zu Essen "Fingerfood" mit und so gab es ein perfektes Buffet. Der Eintritt, max. 40 Personen, war mit 10 € pro Person moderat angesetzt. In diesem Betrag gab es einen Sekt Empfang sowie das obligatorische "Silvester Getränk" für jeden. Der Clou des Abends war jedoch eine Verlosung mit so vielen Preisen, so das jeder mindestens theoretisch einen Preis erhielt.

Wir hatten richtig Glück. 2 Freikarten für Fit und Fun in der Marina, eine Massage für eine Person, eine Kontrolle des Unterwasserschiffes auf Osmose incl. Kontrolle der Seeventile und 1 x Waschen und Trocknen für 15 Kg Wäsche.

Ab 23:00 war dann Tanzen angesagt und ich muss sagen hab "mein Tanzbein noch richtig durch die Gegend geschmissen". War mal wieder gut. Irgendwann nach dem "schrumpfen der Anzahl der Anwesenden" zogen auch wir von dannen unter dem Eindruck einer etwas anderen aber nicht schlechteren Jahreswechsel Feier.....

 

03.01.2018

Und wir sind immer noch in Lefkas, mal sehen wie es weiter geht...

 

14.01.2018

Zwischen 2 Tiefs haben wir uns entschlossen die Grill Saison an unserem ehemaligen Winterlager in Nidri zu eröffnen. Richard bereitete "Grill technisch" alles vor und jeder brachte "feste und flüssige Dinge die der Völlerei dienten" mit. Es waren tatsächlich eine Reihe von Freunden anwesend. So bis etwa gegen 16:00 Uhr hatten wir ein Traum Wetter, Sonne pur! Dann begannen Wolken die Sonne zu verstecken und es wurde frischer. Aber was wir hatten konnte uns die fehlende Sonne in Zusammenarbeit mit den aufziehenden Wolken nicht mehr nehmen. Conny nahm uns dann wieder mit nach Lefkas Stadt zu unserem Boot wo wir gemütlich diesen Tag ausklingen ließen.

 

 

08.02.2018

Karneval ist auch hier eingetroffen. Im letzten Jahr in Nidri, na ja, die gaben sich alle Mühe, aber das Publikum war sich nicht so richtig einig wer nun lustig sein sollte..... Aber man versuchte es wenigsten. 

Und nun war ich natürlich richtig gespannt auf Karneval in Lefkas. Laut Informationen von Einheimischen sollte ich mich überraschen lassen.

Altweiber                   war für uns nicht zu bemerken, vielleicht in Insider Tavernen?????

Karneval Sonntag     Es sollte ein Kinderumzug geben, der aber wegen richtigem Regen leider ausfiel

Rosenmontag            nachgeholter Kinderumzug, haben wir aber nicht gesehen

Und die Erwachsenen, wann läuft der Zug? Also, der Umzug war dann genau 1 Woche später. Es scheint hier immer so zu sein. 1 Woche nach Rosenmontag ging es dann los. Und wir mittendrin. Wir waren mit einigen Leuten, die Karneval so sehen, "gehn wa ma wat kucken....". Aber was soll ich sagen, der Umzug war richtig gut. Nicht die pompösen Wagen sondern überschaubar und nicht die lokale Politik ansprechend.

Dafür waren es Fußgruppen mit mehr als 100 Leuten, alles doll kostümiert und geschminkt. Die Musik wurde von zentraler Stelle via Lautsprecher übertragen und konnte somit auf die einzelnen Abteilungen des Umzuges nicht so eingehen. Und die Art der Musik war Latein-Amerikanisch angehaucht. Mein Eindruck war, etwas orientiert an Karneval de Rio oder so. Jedenfalls mir hat es gefallen....

Ich hab mal einige Bilder eingestellt so dass sich jeder selber ein Bild vom Karneval in Lefkas machen kann...


Nachtrag:      Ups, einige Bilder eingestellt. Na ja, es wurden ein paar mehr. Bitte seht es mir nach, ich vermisse Karneval schon.... Und wenn ich sehe mit wie viel Enthusiasmus die Mädels und Jungs hier zu Werke gingen. Da kann man nur sagen: Alle Achtung!!!

 

 

Zusammenfassung bis zum 28.04.2018

Die Entscheidung ist gefallen. Nach Rücksprache mit Yiannis von Ionian Sailing die den „Stadtkai betreiben“ haben wir uns entschlossen den Rest der Wintersaison hier zu verbringen….

Viel Wind und Regen in dieser Zeit haben uns bestärkt hier weiter zu bleiben. Denn wir haben dort sicher und gut versorgt gelegen. Wir haben uns dann von unseren neuen Freunden verabschiedet und ziehen weiter…..

 

 

29.04.2018 – 04.05.2018

Für diese Zeit sind wir dann doch noch rüber nach Nidri um die letzten Arbeiten und Aktivitäten zu erledigen. Somit sind wir fertig und können losfahren unseren Traum zu leben.

 

 

 

Fazit

Was bleibt ist die Erinnerung an einen unterhaltsamen, aber feuchten und windigen Winter ohne Heimatbesuch, mit Gitarren Klängen, vielen neuen „Gesichtern“ aus den unterschiedlichsten Ländern. Lustige, schöne und besinnliche Momente sowie das Erleben anderer Kulturen. Ich jedenfalls möchte für keinen Preis der Welt die Erlebnisse und Erfahrungen der letzten Jahre missen.

Meine wichtigste Empfindung in dieser gesamten Zeit, ich fühle Dankbarkeit dass alles noch und auch so zu erleben. Und wenn irgend jemand beim Lesen dieser Zeilen das Kribbeln spürt, was ich fühle, hat sich das Schreiben dieser Zeilen gelohnt…..