Hier werde ich unsere Erfahrungen mit dem Ein- und Ausklarieren aufschreiben. Ich habe jedenfalls im Internet zusammenhängend keine Informationen gefunden...

 

An Papieren musste ich immer folgendes beibringen:

Personalausweis von uns beide               nicht die ID-Card sondern den Reisepass

Internationaler Bootsschein                     als Boots-ID

Versicherungs Nachweis                           für das Boot

Bootsführerschein                                     Jedes Land nahm hier einen anderen heraus

Crew Liste                                                   wir haben eine in mehreren Sprachen

Einen eigenen Bootsstempel                   nur in Rumänien und Bulgarien

Transitlog                                                    für die Türkei

DEKPA                                                          Eine Art Boots und Crew Nachweis, gilt 1 Jahr, 5 x verlängern

 

 

Ungarn

Da Ungarn Schengener Aussengrenze ist, muss hier auf der Donau in Richtung Serbien ausklariert werden. Das geschieht am einfachsten in Mohacs. Wir haben am 29.07.2015 um 09:00 Uhr dort angelegt. Vorher ruft man vom Schiff via UKW Kanal 13 die Border Control an und man bekommt Hilfe beim Anlagen (im Strom). Schiffspapiere (IBS), Versicherungsnachweis, Personalausweis (besser als die ID-Card, weil die anderen Länder den auch verlangt haben), Crewliste mit allen notwendigen Informationen (ich habe eins mehrsprachig und eins in Deutsch, wenn jemand ein Muster haben möchte, kurze eMail), und den Bootsführerschein. Ein Beamter ging mit mir von Station zu Station, zwar innerhalb des Gebäudes, war so aber einfacher. Wichtig, man bekommt einen Ausklarierungsnachweis für die in unserem Fall Serbischen Behörden, das man in Ungarn offiziell ausklariert hat. Diesen "Zettel" benötigt man in jedem Fall, sonst geht es wieder zurück.... Das war dann Alles. Dauer für diese Prozedur  war dann etwa 45 min. Danach zum Schiff und weiter. Denn man darf den Ungarischen Boden nun nicht mehr betreten....

 

 

Serbien

Zum Einklarieren haben am 29.07. 2015 um 12:45 Uhr mit Hilfe eines YU-Agenten am Zollsteiger (eine alten Schute) in Bezdan angelegt. Das kostete uns erst einmal 10 € "Hilfsgebühr". Laut diesem Agenten dauert diese Prozedur in der Regel etwa 2 Stunden. Also auf in den Kampf oder so, es war ja die erste Einklarierung für mich.

Nachdem der Capitano meinen Nachnamen gelesen hatte, hat er sich um alles sofort selber gekümmert. Alle einzelnen Dienststellen wurden sauber involviert und ich war nach einer Zahlung (Einklarierungs Gebühr) von 70 € im Besitz der notwendigen Papiere, incl. Stempel im Pass (nur in meinem Pass). Auf meine Frage: wo bekomme ich eine Serbische Gastlandfahne her war seine Antwort, Moment mal und er ging mit mir in ein anderes Office. Dort wechselten weitere 10 € Ihren Besitzer. Aber ich hatte nun die mir noch fehlende Gastlandfahne.

Ich erinnere mich an meine erste Einklarierung auf dieser Reise an einen freundlichen Beamten, mit dem sogar ein nettes Gespräch gab. Zwar mit Händen und Füssen, aber es funktionierte.

 

Die Ausklarierung erfolgte dann 11.08.2015 um 15:15 Uhr in Klasovo. Wir haben an einer "privaten Schute" angelegt was mit 10 € zu Buche schlug. Da keiner der freundlichen Beamten des Englischen mächtig war, fungierte der Betreiber der "privaten Schute" als Dolmetscher. Wir mussten noch warten, da der Zollbeamte erst aus der nächsten Stadt kommen musste. Trotzdem war um 16:00 Uhr alles beendet und wir hatten unsere "Ausklarierung" aus  Serbien ohne Probleme unter Dach und Fach.

 

 

Rumänien

Zum Einklarieren in Rumänien mussten wir auf die andere Donauseite nach Turnu Severin. Angelegt haben wir dann am 11.08.2015 um 16:00 Uhr direkt neben dem Polizei Ponton. Auch hier freundliche und hilfsbereite Beamte (Brille vergessen, ich bekam eine andere von dem Beamten, hab aber dann doch meine eigene geholt). Wir haben für die gesamte Aktion 1 Std benötigt. Auf Nachfrage, kann man im Yachtclub Aurora für die Nacht anlegen war die Antwort Ja,  aber 10 Euros wechselten den Besitzer. Ein Beamter konnte sogar Deutsch. Auch hier wiederum eine problemlose und schneller Aktion.

 

Ausklarieren konnten wir nur in Zarevo und haben dort am 29.08.2015 um 13:30 Uhr angelegt. Wir wollten eigentlich erst am nächsten Tag ausklarieren und wieder weiterfahren haben aber beschlossen sofort weiter zu fahren. Ich bin dann mit allen notwendigen Papieren zur Behörde im Hafen gegangen und hab gebeten jetzt auszuklarieren. Kein Problem, innerhalb einer halben Stunde war alles erledigt. Ein Beamter kam noch mit an Bord um sich mal das Boot anzusehen (Solch eines hätte er noch nicht gesehen). Wir haben dann alles für die Weiterfahrt vorbereitet und sind um 16:00 Uhr losgefahren. 

 

 

Türkei

Wenn man in der Türkei ohne Einklariert zu haben unterwegs ist, weil man noch keinen Hafen hat anfahren können, soll man die Flagge Q (Gelb) unter der Türkischen Gastlandflagge setzen, um zu zeigen, man ist zu einem solchen unterwegs. Das bestätigte mir auch der Hafen Manager der ATAKÖY Marina. Und ein Verzeichnis der "Ports of Entry" für die Türkei findet man im Internet, siehe          insidersegeln.de

 

Wir entschieden uns "blauäugig" im Vorfeld für Istanbul und dort für die Marina ATAKÖY. Es gibt sicher hunderte Meinungen warum so und nicht anders bzw. man darf nur mit einem sogenannten "Agenten" oder kann man sogar alleine einklarieren.... Unsere Information, es geht wenn man es alleine "durchzieht" auch! Man benötigt aber mindestens einen ganzen Tag für den Besuch der einzelnen Instanzen. In unserem Fall wären die verschiedenen offiziellen Stellen km-weit auseinander. Unser Agent bestätigte diese Information.

Nach einer "internen Diskussion" fiel bei uns die Entscheidung wir machen es mit einem Agenten! Ich werde hier keinen Preis nennen, denn ich glaube er ist verhandelbar und von Haus aus unterschiedlich! Also gaben wir Ihm den Auftrag und hatten einige Stunden später bereits alles in Händen, (einschl. das Boot bei der Polizei vorführen) incl. Passkontrolle und Stempel. 

 

Warum wir gerade die ATAKÖY Marina in Istanbul ausgesucht haben, keine Ahnung! jedenfalls ist es die teuerste Marina in der Türkei!

 

Ausklariert haben wir dann in Bodrum. Wir wollten alles selber erledigen, was zum Teil auch funktioniert hätte. wenn da nicht.... Ein sehr freundlicher Beamter in Bodrum (Port of Entry) eröffnete uns, unser Transitlog sei nicht mehr gültig. Es gäb eine neue Richtlinie und wir benötigten somit ein neues. Auf meine Frage wie ich das jetzt anstellen sollte, brachte er uns zu einem Agenten. Dessen Büro wurde aber gerade renoviert und dieser Agent leitete uns den weiter zu einem Freund. Der konnte dann endlich helfen. Etwa 1 Stunde später waren wir im Besitz aller notwendigen Papiere und um 100 € ärmer. Jetzt noch ein Besuch im Duty Free Shop und dann war alles erledigt.......

 

 

Griechenland

Einklarieren    in Griechenland ist sehr einfach und nicht mit hohen Kosten verbunden. Auch wird kein Agent

                           benötigt sondern es geht mit Hilfe der Beamten wirklich gut. Hier der Ablauf wie er sich uns

                            darstellte:

 

Anlaufhafen    Bei uns Kos. Anruf via UKW  zwecks Hilfestellung durch Marinero mit Info Liegeplatz Nr

Coast Guard    Kontrolle an Bord der Crew- und Schiffspapiere und Ausstellen der "Crew-Passenger List". Wobei

                            uns der Beamte informierte, Ihr könnt auch morgen zum Einklarieren gehen, das reicht!

Anlaufhafen    Entrichtung der Liegeplatzgebühr und Digitale Erfassung aller Informationen

                            Und am nächsten Morgen zum

Zoll                     Kurze Frage sowie Pass Kontrolle und Ausstellung der "Crew Effects and Cargo Declaration"

Custom Control   Kontrolle aller Papiere und Abzeichnen der Crew-Passenger List

Hafenbüro       noch einmal Kontrolle ob alle Unterlagen vollständig abgezeichnet und Ok sind, dann erhält man dann einen Ausdruck mit Informationen und einen Code. Mit diesem Blatt muss man zu einer Bank um dort die 29 € (2016) einzuzahlen. Alle notwendigen Informationen stehen auf dem Blatt. Die Beamtin sagte uns, zahlt bitte bei der Alpha Bank (ganz in der Nähe lt. Ihrer Info) ein. Denn da könnte Sie sofort sehen ob wir eingezahlt haben. Bei den anderen Banken müsste man schon ein paar Stunden warten..... Wir hatten noch ca. 15 min bis zum Banken Wochenende!!!! Ging aber gut. Zurück zur Beamtin erhielten wird dann sofort unser DEKPA.

Und hier informierte Sie uns über eine Neuerung: Das DEKPA braucht nicht mehr in jedem Hafen den man anläuft abgestempelt zu werden. Es muss nur einmal im Jahr von einem Hafenbüro wieder aktiviert und abgestempelt werden.

 

Kosten              20 € für die Behördenarbeit im Custom Control direkt vor Ort im Office und 29 € für das DEKPA

 

Nachtrag 1      Bei allen Behörden wurden wird zuvorkommend und zuweilen sogar herzlich behandelt. Auch

                           waren die uns gegebenen Informationen für den jeweiligen Einklarierungsteil sehr hilfreich!

 

Nachtrag 2  In 2017 mussten wir ein neues DEKPA anfordern. Die Behördlichen Bestimmungen hatten sich geändert. Das Dokument kostet nun 50 €, ist etwas kleiner ansonsten alles beim Alten (Stadtverwaltung Dokumenten Antrag, Post 50 € bezahlen, Coast Guard neues Dokument, fertig). Aber Achtung, die Schiffs Versicherung muss einen EU Eintrag mit einer bestimmten Summe aufweisen. ich meine 150.000 €.

 

Nachtrag 3      Nun geschieht auch in Griechenland was in anderen Ländern bereits normal ist. Es gibt zukünftig eine Boots Steuer, die nach Bootslänge und Aufenthaltsdauer gestaffelt ist. Bis 12 m Länge gibt es moderate Preise. Ab dieser Länge allerdings ganz schön saftig. Wie die Modalitäten sind werde ich, sobald mir nähere Informationen vorliegen, diese nach liefern. Die Zahlen und Prozentsätze die zur Zeit kursieren werde ich nicht kommentieren. Wir werden Ende März unser DEKPA verlängern müssen und dann werden wir wissen was es pekuniär für uns bedeutet.

 

Nachtrag 4     Wir haben unser DEKPA hier in Nidri verlängern lassen, ohne irgendwelche Kosten zu haben. Es gab auch keine wie auch immer geartete Information bezüglich der zu entrichtenden Bootssteuer.

 

Nachtrag 5     Stand heute, dem 28.07.2018, wird vermehrt bei Booten wo sich mehrere Personen drauf befinden kontrolliert. Es geht sich wohl um privater bzw. Schwarzcharter. Bekannte von uns hat es erwischt. Er hat gleich gegen 3 Regularien verstoßen.

Nach meiner Rückfrage bei der Port Police kontrollieren ist zur Zeit:

Das DEKPA, Schiffspapiere, Versicherung, Feuerlöscher, 3 Handfackeln, 1 Rauchtopf, Anzahl der Schwimmwesten an Bord für so viele Personen wie das Schiff zugelassen ist. (Einige munkeln sogar + 2 Westen) Es wird aber keine Aussage über die Art der Schwimmweste getätigt. Wenn bei all den Artikeln ein Ablaufdatum steht, darf es nicht abgelaufen sein.

Zusätzlich wird getrennt befragt bei mehreren Personen auf einem Eignerschiff, ob der Eigner Geld für diesen Törn bekommt…..

 

Nachtrag 6     Betrifft eTEPAI, die neue griechische Steuer. Hier gab es wie üblich im Vorfeld sehr viele Unstimmigkeiten bezüglich Modus und ob überhaupt sowie wann.…. Ich habe mal bezogen auf meine Erfahrungen, ohne auf irgendewelche Informationen von wohlwissenden Zeitgenossen niedergelegt was wie für mich gelaufen ist:

 

Der gesamte Zeitraum vor dem 09.05.2019 war angefüllt mit Mutmaßungen, Halbwahrheiten, Mund zu Mund Propaganda und was weiß ich noch. Wir haben uns nicht verrückt machen lassen, sondern sind davon ausgegangen diese Steuer kommt und dann einfach gewartet wie wir vorzugehen hatten. Und tatsächlich, pünktlich zum angekündigten Datum, dem 09.05.2019 wurde die Internet Präsenz online gestellt. Unter der Adresse

 

                                     https://www1.aade.gr/aadeapps2/etepai/

 

war es möglich, egal oder in welchem Land wo man sich gerade befand, sich zu registrieren. Anschließend bekam man eine Bestätigungs eMail die man quittieren musste. Danach konnte man sich richtig anmelden mit eMail Adresse, Password und der Dokument Nr (die man bei der Registrierung angegeben hatte).

Nachdem man alle abgeforderten Informationen eingegeben hatte konnte man mit dem Button „temporaery Submit“ die Daten uploaden. Als Rückantwort sah man sofort wo es noch fehlende bzw. falsche Eingaben gab. Nach der eventuell notwendigen und durchgeführten Korrektur konnte man mit dem Button „Submit“ die finale Übertragung starten. (Es besteht aber immer noch die Möglichkeit einer Änderung!!!!!) Als Ergebnis der letzten Übertragung erhielt man eine eMail. In dessen Anhang befanden sich 2 Dateien die man ausdrucken muste (zu Hause, im Copy Shop oder sonst wo). Mit diesen Informationen und dem Personalausweis kann man bei der Bank bezahlen.

Also auf nach ARTA zur Bank. Nach 1,5 Std. verzweifeltem Suchen der Bankangestellten fanden diese heraus „sie könnten die Einzahlung noch entgegen nehmen weil Ihr Programm das nicht hergibt“…. Whaou….

Was nun? Ich wusste von Ralf er hatte bei der Post in Lefkas eingezahlt. Also auf zur Post und, nach 2 min fertig OHNE einen Ausweis zu zeigen und nur mit den ausgedruckten beiden Dateien. Wobei für Sie nur die    EPARAVOLO.PDF    Datei relevant war. Sie haben den unteren Streifen abgerissen und den Einzahlungsbeleg oben angeheftet. Das war es. Ich halte mich hier auch aus weiteren Mutmaßungen heraus…..

 

Was jetzt noch zu machen ist, keine Ahnung. Für mich ist die Sache erledigt!

 

Nachtrag 7     Im Nachhinein, 01.11.2019, betrachtet war alles so Ok. Hab einige Kontrollen hinter mir wobei es in der Regel so war, dass die Deutschen Boote nicht so penetrant kontrolliert wurden. Aussage einer Beamtin: Die Deutschen sind so genau da stimmt in der Regel alles! Dem möchte ich nichts hinzufügen.....

 

Ausklarieren in Griechenland, das haben wir nicht gemacht. Weil Schengener Abkommen. Ob das so rechtens war, ich weiss es nicht. eTapi und DEKPA Problematiken..... Ich werde mich doch wohl mal erkundigen müssen. Werde aber keine "schlafenden Hunde" wecken wollen.... Was dabei herumkommt werde ich in den nächsten Tagen hier eintragen.

 

 

Italien

Einklarieren     Gute Frage. Wir sind in den ersten Hafen von Griechenland kommend eingelaufen und haben uns in einer Marina angemeldet. Diese machte wohl Kopien für die Port Police (Guardia di Financa) aber ansonsten hatten wir keine besonderen Berührungen mit den Behörden. Werde  aber sicherheitshalber in der Kreuzer Abteilung nachfragen bzw. nachsehen.....