Hier eine Kartendarstellung sowie einige Daten zum Main-Donau Kanal. Als Datenquelle habe ich Wikipedia herangezogen.

 

Erbaut wurde der Kanal zwischen 1960 und 1992 und ist 170 km lang Auf seinem Weg ist er in 16 Schleusen unterteilt. Mit diesem Kanal entstand eine durchgehende und Europakanal genannte Großschifffahrtsstraße zwischen der Nordsee bei Rotterdam und dem schwarzen Meer bei Constanta, die über Rhein, Main und Donau verläuft. Deshalb wird der Kanal auch als Rhein-Main-Donau-Kanal (RMD-Kanal) bezeichnet. Regional wird er zur Unterscheidung von seinem Vorgänger Ludwig-Donau-Main-Donau-Kanal oft einfach Neuer Kanal genannt. Die 17 Kilometer lange Scheitelhaltung, die das Mittelgebirge Fränkische Alb als die Europäische Hauptwasserscheide Rhein–Donau überquert, ist mit 406 m (ü.NN) der höchste Punkt des europäischen Wasserstraßennetzes. Neben seiner Funktion als Verkehrsweg ist die Kanalrinne Teil der Donau-Main-Überleitung, die das von zeitweiliger Trockenheit bedrohte System der Regnitz und des Mains mit Wasser aus Donau und Altmühl versorgt.

 



Und hier einige Eindrücke von Bamberg. Es ist eine quirlige und wunderschöne Stadt. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Aber die Touristen bestimmen dort das Stadtbild...




Am 28.06.2015 um 14:40 Uhr haben wir den Main Donaukanal erreicht. Wir haben den Main bei Km 384 nach 34 Schleusen passiert und sind in den MDK bei Km 0 eingefahren. Nun ja, es sind hier ja auch nur 16 Schleusen für die 171 Km zu bewältigen. In dem kleinen Motorboot Hafen an der Regnitz wurden wir mit unserem "Pott" (O-Ton Hafenmeister) freundlich aufgenommen.

2 Tage wollen wir uns nun Bamberg antun. Mit einem Stadtbummel, verschiedenen Sorten Rauchbier, fränkischer Küche sowie in diversen "Verköstigungsanstalten" wie Cafes und Biergärten haben wir uns kundig gemacht. Gelernt haben wir dabei, man geht nicht in den Biergarten sondern auf den Keller! Auf Nachfrage sagte man uns: Es gab früher keine richtige Kühlung also pflanzte man auf den Kellern dichter Baumbestand und unter diesen ,auf den Kellern, konnte man richtig gut essen und trinken... 

Jetzt folgt Schleuse auf Schleuse und einige kleine Bootsanlegestellen. Bei dem Wetter zur Zeit ist es im Boot abends gefühlte 45 °C und wir trinken neben jeder Menge Wasser auch eisgekühlte Hopfen Smoothies. Hefe ist eben gut für den Mineralhaushalt!!!  Nach 2 Tagen Nürnberg kam dann die Schleuse Leerstetten. Vor uns liegt direkt ein Hotelschiff und wir haben nur 3 m hinter Ihm Freiraum. Er gibt etwas Schub bei der Schleusung, wir knallen an die Wand und der Fender platzt. War nicht witzig bis wir das Boot wieder hatten.

Dann um 15:45 Uhr Temperatur Alarm, Kühlwasser zu heiß. Und das im Kanal ohne Anlegemöglichkeit. Wir sind noch bis ins Oberwasser der Schleuse Bachhausen gekommen und haben dort versucht den Fehler zu beheben. Gegen 21:00 Uhr bei Arbeiten am sehr warmen Motor, aufgegeben. Krautfilter zwar wieder Ok aber der Impeller hin. Und der Ersatzimpeller, geliefert von VolvoPenta für diesen Motor, war der Falsche!!! Morgens dann mit diesem alten Impeller bei 800 rpm weiter Richtung Berching...

Der erste Vorsitzende vom Hafen Berching organisierte einen Transport via Smart (mit seinem Vater) zu diversen Händlern aber ohne Erfolg. Nachmittags gab es Kaffee und Plätzchen von uns sowie frischer Kaiserschmarren mit Apfel- und Pflaumenstücken vom 1 Vorsitzenden. Also Hafen mit Familienanschluss.

Ein "einheimischer" Stegnachbar, der Walter, Schiffsmotorenbauer in der Großschifffahrt, hatte einen Impeller der passte sogar. Der hatte zwar 2 Flunken weniger als der Alter, funktionierte aber einwandfrei. Wir beschließen also weiter zu fahren.

Dann der Testlauf mit permanenter Kontrolle vom Krautfilter und Impeller auf Leckagen, aber alles Ok.

Dann am 06.07.2015 um 17:06 Uhr verlassen wir bei Km 171 den MDK um bei Km 2.414,7 in die Donau einzufahren. Wieder ein Teilstück unserer Reise relativ problemlos abgeschlossen.

Das Fazit vom MDK, Land und Leute sind einfach klasse. Die Schleusen sehr hoch aber wir hatten ja noch Wetterglück dabei, was will der Mensch mehr....